Insights Blog

October, 14, 2022
Preis der Woche: Smart Home bleibt Trend

Amazon Echo, Google Home, Apple HomePod, Bose Home Speaker - die Liste der aktuell am Markt befindlichen Smart Home Speaker ist lang und k√∂nnte noch eine Weile fortgef√ľhrt werden. Dass das Angebot so gro√ü ist - und auch immer mehr Unternehmen aus der Audio-Branche auf den¬†Smart Home-Zug mit aufspringen - kommt nicht von ungef√§hr: Der Trend um das smarte zu Hause ist ungebrochen. Wir vom Hamburger Marktforschungsinstitut SPLENDID RESEARCH haben 100 Leute mit dem¬†PriceFinder¬†befragt, wie viel sie f√ľr einen Smart Speaker ausgeben w√ľrden und in diesem Zuge auch die Kaufbereitschaft ermittelt.

Smart Home Lautsprecher: Mindestens 50 Euro - aber auch deutlich mehr - Das sagt unser PriceFinder

3 von 4 Befragten - genau 74 Prozent - haben Interesse an dem Erwerb eines Smart Home Lautsprechers.

generatedImg

Kostenfreie Preisstudie mit dem PriceFinder anlegen



Wir haben 100 Leute mit dem PriceFinder gefragt, zu welchem Preis sie einen Smart Speaker kaufen w√ľrden. Wir konnten eine durchschnittliche Zahlungsbereitschaft von 71 Euro ausmachen. Dieser Preis ist mit Blick auf das Angebot recht hoch. Der Penetrationspreis von Amazon Echo-Ger√§ten liegt deutlich darunter. Den Echo Dot der vierten Generation in Blaugrau gibt es im Angebot f√ľr weniger als 30 Euro (Stand: 20.12.2020). Wir haben mit unserer Studie einen Penetrationspreis von mehr als 57 Euro ermittelt. Eine deutliche Differenz. Mit 30 Euro ist der Markteintrittspreis des Echo Dot sehr niedrig. Auch wenn es sich hierbei um ein spezielles Angebot von Amazon handelt.

Die Kaufbereitschaft f√ľr Smart Home Speaker ist noch da, mit 74 % aber nicht √ľberragend hoch. Einige Deutsche haben immer noch gro√üe Datenschutzbedenken und f√ľhlen sich durch die smarten Ger√§te √ľberwacht. Der schlechte Ruf des Smartphones, das ganze Bewegungsprofile der User anlegt, tut sein √úbriges.

Dennoch: Smart Home Geräte bleiben ein wachsender Trend. Auch in 2021. Mit jedem Jahr werden mehr Smart Home Geräte Einzug in die deutschen Haushalte erreichen. Unser Smart Home Monitor 2021 zeigt die aktuellen Trends und Entwicklungen auf.

Smart Home Produkte: Den idealen Verkaufspreis ermitteln

Die Deutschen sch√∂pfen das Potential smarter Ger√§te f√ľr ihr Heim immer weiter aus. Der Komfort, Spa√ü am Produkt aber auch Begeisterung f√ľr Technik und Sicherheitsaspekte sind die f√ľhrenden Gr√ľnde f√ľr den Kauf. Demgegen√ľber stehen die √Ąngste vor zu hohen Anschaffungskosten, Sorgen um die Privatsph√§re und Angst vor Hacker-Angriffen. F√ľr Unternehmen bedeutet das: Sie m√ľssen an ihrem Image arbeiten. Wirkt ein Hersteller vertrauensw√ľrdig und seri√∂s, ist der Konsument eher bereit, bei diesem ein Smart Home Ger√§t zu kaufen - dazu geh√∂ren auch Smart Home Speaker.

√úbrigens: Wir haben mit unserem PriceFinder einen umsatzmaximierenden Preis von rund 74,50 Euro ausgemacht. Ein Preis, der sehr nahe an der durchschnittlichen Zahlungsbereitschaft der Deutschen Verbraucher liegt.

Ermittle mit dem PriceFinder die Kauf- und Zahlungsbereitschaft potentieller Kunden f√ľr deine Smart Home Ger√§te. Die erste Preisstudie ist f√ľr dich komplett kostenfrei. Innerhalb von 5 Minuten kannst du die Befragung starten und dich √ľber wertvolle Erkenntnisse f√ľr dein Business freuen.

October, 14, 2022
Preis der Woche: Wie viel w√ľrden die Deutschen f√ľr das Trend-Produkt Apple AirPods Max bezahlen?

Produkte des US-amerikanischen Hard- und Softwareentwicklers Apple sind in aller Regel per se hochpreisig. Das ist bekannt. Apple-Fans schätzen die Qualität, ebenso wie den Lifestyle, den sie mit der Marke verbinden - und greifen daher gerne etwas tiefer in die Tasche, um an die Produkte des Labels mit dem Apfel-Logo zu kommen.
Eines der neuesten Produkte des Herstellers mit Sitz in Kalifornien sind die Apple AirPods Max. Apple setzt hierbei auf ein schlichtes und zugleich angesagtes Design. Die Over-Ear-Kopfhörer sind funktional, zugleich aber ein modisches Accessoire und unterstreichen so Apples Image als Lifestyle Marke.
Die Frage ist: Wie viel ist der durchschnittliche Deutsche bereit, f√ľr dieses Produkt zu bezahlen?

Umfrage mit dem PriceFinder: Zahlungsbereitschaft Apple AirPods Max

Wir haben 1.079 Leute mit dem PriceFinder befragt, zu welchem Preis sie die Apple AirPods Max kaufen w√ľrden. Unser Ergebnis: Die umsatzmaximierende Zahlungsbereitschaft liegt bei 240 Euro.

Das liegt deutlich unter der unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) des Herstellers. Denn derzeit kosten die Over-Ear-Kopfh√∂rer von Apple auf der Website des Anbieters 612,70 Euro (Stand: 20. Januar 2021). Damit liegt die Zahlungsbereitschaft weit unter der H√§lfte des veranschlagten Preises. Allerdings bedeutet umsatzmaximierend nicht notwendigerweise auch gewinnmaximierend. Ganz klar richtet sich die Apple AirPods Max nicht an den allgemeinen Nutzer, sondern an eine spitze Zielgruppe in einem besonders hohen Preissegment. Das Angebot richtet sich an audiophile Personen (speziell Over-Ear-Kopfh√∂rer), die zudem bereit - und in der Lage - sind mehr Geld als ein durchschnittlicher Nutzer zu investieren ‚Äď ferner muss eine starke Sympathie f√ľr die Marke Apple vorhanden sein.

Doch sind diese Faktoren gegeben, zeigt sich bei den Befragten sogleich eine deutlich h√∂here Preisbereitschaft. So sind 23 Prozent der Befragten dazu bereit, mehr als 200 Euro f√ľr die AirPods Max auszugeben. Immerhin noch 6 Prozent w√ľrden mehr als 400 Euro f√ľr den Apple Kopfh√∂rer ausgeben und 1,5 Prozent w√ľrden sogar mehr als 600 Euro f√ľr die Kopfh√∂rer bezahlen.

generatedImg

Wir ermitteln den Preis f√ľr dein Lifestyle Produkt

Du m√∂chtest ein neues, schickes Lifestyle-Produkt auf den Markt bringen und ermitteln, welcher Einstiegspreis f√ľr eine hohe Marktdurchdringung am besten geeignet w√§re? Wir helfen dir. Mit unserem PriceFinder befragst du deine potentiellen K√§uferInnen, welche Preise sie bereit w√§ren zu bezahlen. Du bekommst spannende Insights - etwa, wann dein Produkt zu teuer und wann zu g√ľnstig ist - und ermittelst den optimalen Markteintrittspreis.

SPLENDID RESEARCH ist ein internationales Marktforschungsinstitut. Unsere Expertise ist die Preisermittlung f√ľr neue oder auch bereits etablierte Produkte. Steigere deine Ums√§tze und teste den PriceFinder jetzt sofort kostenfrei.

October, 14, 2022
Preisforschung: Was w√ľrdest Du bezahlen, um deinen CO2-Fu√üabdruck auszugleichen?

Der Klimawandel ist l√§ngst kein Wandel mehr - er ist bereits eine Klimakrise. Das kommt auch bei immer mehr Menschen an. Die Bereitschaft, die eigene Lebensweise im Sinne der Umwelt zu √§ndern, steigt. Wir vom Hamburger Marktforschungsinstitut SPLENDID RESEARCH 100 Leute mit dem¬†PriceFinder¬†befragt, wie viel sie daf√ľr bezahlen w√ľrden, ihren j√§hrlichen CO2-Fu√üabdruck auszugleichen.

82 Euro f√ľr unseren Planeten

Das Ergebnis unserer Preisforschung: Der Deutsche w√ľrde durchschnittlich 82 Euro pro Jahr f√ľr den Ausgleich seines CO2-Fu√üabdrucks bezahlen. Das hat die Befragung mittels unseres PriceFinder ergeben.

generatedImg

Kostenfreie Preisstudie mit dem PriceFinder anlegen



Wie viel mit diesen 82 Euro pro Kopf bewegt werden kann, ist erstaunlich. Im Durchschnitt produziert jede Person in Deutschland jährlich 8 Tonnen CO2. Damit liegen die Deutschen im weltweiten Vergleich im oberen Mittelfeld. In Russland liegt der Wert bei rund 11 Tonnen. In den USA bei 15 Tonnen. Und in Indien bei weniger als 2 Tonnen.

B√§ume pflanzen f√ľr den CO2-Ausgleich

Um die Klimaerwärmung aufzuhalten, muss der durchschnittliche Fußabdruck drastisch reduziert werden. Eine Möglichkeit, die CO2-Produktion auszugleichen, ist das Pflanzen von Bäumen.

B√§ume sind effektive und zugleich g√ľnstige CO2-Speicher. Sie entziehen der Atmosph√§re CO2 und binden es dauerhaft. Ein Baum alleine kann im Schnitt bis zu 10 kg CO2 pro Jahr binden. Der genaue Wert h√§ngt von der Art und Gr√∂√üe des Baums ab.

Das Problem: Der Mensch rodet zu viele Wälder. Alleine die Abholzung des Regenwalds hat verheerende Konsequenzen. Pro Minute werden dort Waldflächen in Größe von mehr als 30 Fußballfeldern abgeholzt.

Nur durch die Wiederaufforstung können die Klimaziele erreicht werden. Werden genug Bäume gepflanzt, lässt sich der eigene CO2-Fußabdruck sogar um bis zu 100% - also komplett - ausgleichen. Das sind doch mal gute Nachrichten.

Was kann man mit den 82 Euro durchschnittliche Zahlungsbereitschaft zum CO2-Ausgleich nun erreichen? Tatsächlich lassen sich mit jährlich 82 Euro pro Kopf 8 Tonnen CO2 ausgleichen. Damit ist der CO2-Fußabdruck zu 100 Prozent ausgeglichen. Eine echte Punktlandung und Grund zur Hoffnung.

Dieser Ausgleich k√∂nnte √ľber Baumpflanzungs-Projekte mit der The Gold Standard-Zertifizierung stattfinden. Solche Projekte dienen nachweisliche der Reduktion von Treibhausgasen und sind mit Blick auf Umwelt und soziale Belange relevant.

Marktforschung f√ľr nachhaltige Produkte

Welche Preise die Menschen f√ľr Produkte, Dienstleistungen oder andere Services bereit sind zu zahlen, ermittelst du schnell, transparent und nachvollziehbar mit unserem PriceFinder. Das etablierte Tool kommt in der Marktforschung in verschiedensten Bereichen zum Einsatz. So auch in Umfragen zu nachhaltigen Produkten.

Jetzt kostenfreie Preisstudie mit dem PriceFinder anlegen

October, 14, 2022
Preis der Woche: Wie viel zahlen die Deutschen f√ľr eine Flasche Sekt zum Jahreswechsel?

Der Jahreswechsel steht vor der T√ľr. Feuerwerk f√§llt dieses Jahr aus. Ebenso wie das Treffen im gro√üen Kreis und das Feiern in Menschenmassen. Was bei vielen Deutschen aber dennoch nicht fehlen darf: Die Flasche Sekt um Mitternacht. Wir sto√üen einfach zu gerne auf das neue Jahr an. Und dieses Silvester bestimmt doppelt gerne: Schlie√ülich soll 2021 gn√§diger zu uns sein, als 2020. Wir vom Hamburger Marktforschungsinstitut SPLENDID RESEARCH 100 Leute mit dem¬†PriceFinder¬†befragt, wie viel sie f√ľr eine Flasche des prickelnden Getr√§nks bezahlen w√ľrden.

Saisonale Marktforschung: Das sagt unser PriceFinder

Das Sammeln von den gleichen Informationen zu verschiedenen Jahreszeiten lohnt sich. Wir √ľberpr√ľfen mit unseren Umfragen immer wieder, wie sich das Kaufinteresse und die Preisvorstellung im Verlaufe des Jahres f√ľr ein konkretes Produkt entwickeln. So helfen wir Unternehmen verschiedenster Gr√∂√üen dabei, ihre Preise saisonal anzupassen - und ihre Ums√§tze auf diese Weise zu maximieren.

generatedImg

Kostenfreie Preisstudie mit dem PriceFinder anlegen



Wir haben 116 Leute mit dem PriceFinder gefragt, zu welchem Preis sie eine Flasche Sekt kaufen w√ľrden. Die Zahlungsbereitschaft lag zwischen 4,44 Euro und 7,15 Euro. Wir konnten eine durchschnittliche Zahlungsbereitschaft von 6,17 Euro ausmachen. Dieser Wert ist f√ľr einen Durchschnittswert mit Blick auf die Gesellschaft relativ hoch. Als Penetrationspreis haben wir 5,08 Euro ermittelt. Besonders auff√§llig: Das Kaufinteresse f√ľr die Flasche Sekt ist mit 86 Prozent stark ausgepr√§gt. Das kann mit der saisonalen Befragung zu tun haben. Zu den Feiertagen und zwischen den Jahren sind Sekt und Champagner sehr gefragt.

Saisonale Preise f√ľr alkoholische Getr√§nke mit dem PriceFinder ermitteln

Mit unserem PriceFinder ermittelst du schnell und einfach die Kaufbereitschaft deiner Kunden und kannst deine Preise saisonal anpassen. Wir ermitteln die Daten innerhalb k√ľrzester Zeit, so dass du agil auf die saisonalen Schwankungen reagieren kannst.

Gerade im Bereich der FMCG ist solch eine Preisforschung extrem wichtig, da bei alkoholischen Getränken wie Sekt die Umsätze saisonal stark schwanken. Marketing- und Vertriebsabteilungen können sich auf diese Schwankungen mit gezielter Marktforschung vorbereiten.

Wir ermitteln nicht nur die besten Preise f√ľr alkoholische Getr√§nke, sondern finden auch heraus, wie die Kaufbereitschaft mit einer intelligenten Preispolitik das ganze Jahr √ľber hochgehalten werden kann.

Jetzt kostenfreie Preisstudie mit dem PriceFinder anlegen

October, 14, 2022
Preis der Woche: Endlich wieder ins Restaurant - was ist es den Deutschen wert?

Der Lockdown hat Deutschland immer noch fest im Griff. Bei vielen w√§chst der Wunsch nach Normalit√§t. Jeden Tag st√§rker. Das zeigen zahlreiche Studien. Besonders auff√§llig: W√§hrend viele die¬†Absagen von Gro√üveranstaltungen f√ľr richtig halten, nimmt die Zahl der Zustimmungen mit Blick auf Restaurantbesuche deutlich ab.
Wir von SPLENDID RESEARCH haben uns gefragt: Wie viel w√ľrden die Menschen wohl daf√ľr bezahlen, endlich wieder in einem Restaurant essen zu d√ľrfen.

Stimmungsbarometer mit dem PriceFinder: Das ist uns der Restaurantbesuch gerade zusätzlich wert

Essen, Getr√§nke, Dessert - ein Restaurantbesuch kann ganz sch√∂n teuer werden. Doch dieses kleine St√ľckchen im Alltag ist den Deutschen eine Menge wert.

Die Frage, die sich w√§hrend des Lockdowns stellt: Wie viel w√ľrden die Deutschen ZUS√ĄTZLICH - also neben Getr√§nken und Essen - f√ľr einen ganz normalen Restaurantbesuch bezahlen. Einen Restaurantbesuch, wie sie ihn vor dem Lockdown kannten.

Das Ergebnis: Die durchschnittliche Zahlungsbereitschaft liegt bei 17,42 Euro. Dieses Marktforschungsergebnis zeigt, dass die Deutschen eine gro√üe Sehnsucht nach Normalit√§t versp√ľren - und entsprechend viel daf√ľr bezahlen w√ľrden.

Insgesamt haben wir 103 Menschen befragt. Back to normal - das w√ľnschen sich viele. 77 Prozent der Befragten zeigten eine echte Kaufbereitschaft. Also ein Interesse an dem klassischen Restaurantbesuch und die Bereitschaft, daf√ľr zus√§tzlich zu zahlen.

Der Minimalpreis lag bei 11,55 Euro, der Maximalpreis bei 19,67 Euro.

Back to normal: Sollten die Restaurants ihre Preise erhöhen?

Unsere Studie zeigt: Die Deutschen w√ľrden sich den Restaurantbesuch einiges zus√§tzlich kosten lassen. K√∂nnten - und sollten - Restaurants also nach dem Lockdown ihre Preise erh√∂hen?

Das ist durchaus m√∂glich. Wir haben einen Penetrationspreis von 12,79 Euro errechnet, der entsprechend auf Speisen und Getr√§nke aufgeschlagen werden k√∂nnte, ohne dass die Kundschaft ausbleiben w√ľrde.

Dabei sollte die Preiserhöhung an das jeweilige Restaurant angepasst werden. So isst die klassische Kundschaft von Sternerestaurants meist mehrere Gänge - die Preiserhöhung lässt sich entsprechend auf mehrere Speisen und Getränke verteilen. Bei einem Restaurant, in dem meist nur ein Hauptgang gegessen und ein Getränk getrunken wird, muss die Preisanpassung anders stattfinden.

Trends und Bedarf erkennen - mit SPLENDID RESEARCH und dem PriceFinder

Mit unserem PriceFinder findest du schnell und einfach heraus, wie viel die Menschen f√ľr deine Services oder Produkte bereit sind zu zahlen. Wir ermitteln nicht nur den idealen Markteintrittspreis, sondern auch die passenden Preise f√ľr die Marktdurchdringung. Und wir erkennen Bedarf. Wie etwa, dass die Deutschen sich nach einem normalen Restaurantbesuch sehnen.

October, 14, 2022
Preis der Woche: Wie viel ist den Deutschen ein E-Auto von VW wert?

Unser Preis der Woche besch√§ftigt sich diesmal mit dem Thema E-Mobilit√§t. Wie viel sind die Deutschen bereit, f√ľr die Elektrovariante eines VW Golf zu zahlen? Ist die Zahlungsbereitschaft h√∂her als beim Benziner?
Die Klimakrise ist nicht mehr wegzureden. Globale Erw√§rmung, Naturkatastrophen, Ressourcenkonflikte - wir sind mitten drin. Das sorgt bei vielen Menschen f√ľr ein Umdenken. Auch in Deutschland.


Der Konsument zeigt sich bereit, seine Lebensweise zu √§ndern. Und damit alte Gewohnheiten abzulegen. Auch im Alltag. Plastikfreie Produkte im Bad, Solarmodule auf dem Dach - und bald das E-Auto vor der T√ľr?
Wir haben uns die Frage gestellt: Wie viel ist der Konsument bereit, f√ľr ein E-Auto im Vergleich zum Benziner zu bezahlen? Um diese Frage zu beantworten, haben wir den direkten Vergleich von VW Golf und VW e-Golf gewagt.

Jetzt kostenlose Preisstudie anlegen ‚Üí

PriceFinder zeigt: Kaufbereitschaft f√ľr den VW e-Golf ist hoch

Wir haben 242 Leute mit dem PriceFinder gefragt, welchen Preis sie f√ľr einen Volkswagen Golf Benziner bzw. f√ľr einen Volkswagen e-Golf bezahlen w√ľrden. Die durchschnittliche Zahlungsbereitschaft beim Benziner liegt bei 19.803,50 Euro. Damit entsprechen die preislichen Vorstellungen der Deutschen beim Benziner nahezu dem Listenpreis. Zudem kalkuliert VW mit guten Preisen. Der ermittelte umsatzmaximierende Preis f√ľr den Benziner liegt mit 20.795,69 Euro sehr nah am offiziellen Basispreis von 20.395 Euro.

https://youtu.be/3O_dzrOnQxY



Bei der elektrischen Ausf√ľhrung des VW Golfs w√ľrden die befragten Konsumenten tiefer in die Tasche greifen und im Schnitt 25.129,60 Euro bezahlen. Die Deutschen sind also durchaus bereit, f√ľr die Elektro-Variante eines Automodells mehr Geld zu bezahlen. Genaugenommen rund 27 Prozent mehr im Vergleich zum Benziner. Doch das reicht bei Weitem nicht aus. Denn der e-Golf ist derzeit ab 42.745 Euro erh√§ltlich.

Obwohl das Kaufinteresse bei den Befragten bei 65 % f√ľr die Elektrovariante liegt, sieht die Realit√§t anders aus. Denn die Kaufbereitschaft ist nur bei dem selbst genannten Preis so hoch.

Kurz gesagt: Ein E-Auto hätten viele gerne. Aber nicht zu den aktuellen Preisen.

Preisstudie: Der Wunsch nach einem E-Auto ist da

Unsere Umfrage mit dem PriceFinder zeigt: die Konsumenten k√∂nnen sich mit den Preisen f√ľr Benziner anfreunden und liegen mit ihrer eigenen preislichen Vorstellung durchaus richtig. Die Zahlungsbereitschaft f√ľr E-Autos ist allerdings weit entfernt von der noch herrschenden Realit√§t. Erst wenn die Preise f√ľr Elektrofahrzeuge deutlich sinken, werden auch mehr Menschen zu diesen Wagen wechseln - und E-Mobilit√§t wird zur Normalit√§t.
Du findest die Ergebnisse unserer Marktforschung spannend? Dann nutze den PriceFinder f√ľr dein Business und ermittle sinnvolle Markteintrittspreise und Penetrationspreise. Die erste Befragung mit dem PriceFinder ist f√ľr dich komplett kostenfrei.

√úber SPLENDID Core

Jetzt Core kostenlos ausprobieren ‚Üí
SPLENDID Core ist unsere Insights Plattform mit der jeder 24/7 Preisstudien starten und durchf√ľhren kann. Als Methode f√ľr die Preissensitivit√§tsanalyse verwendet SPLENDID Core die Van Westendorp Methode.

generatedImg

Comience a obtener información de manera fácil y rápida

Pruebe CORE y comience una encuesta gratis